Kostitsi 2019-04-18T18:51:04+00:00

Kostitsi

Kostitsi ist ein kleines Dorf, das liegt südöstlich vom Verwaltungsbezirk von Ioannina, auf 870 Meter Höhe auf den nördlichen Tzoumerka. Es stellt ein traditionelles Kaffeehaus zur Verfügung, wo man sich lokale Speisen und Spezialitäten genießen kann, ein Basketballplatz, einen Kindergarten und das größte 5 Sterne Hotel auf den nördlichen Tzoumerka. Das Dorf bleibt immer noch heute traditionell, mit seinen Kopfsteinpflaster, seinen Tennen und natürlich den steinernen Häusern von unvergleichlicher Arkitektur und Schönheit, die von den berühmten Tzoumerkischen Handwerkern des Steines gebaut sind. Es ist auch von schönen Pfaden verschiedener Katiegorien umgeben, wie Entspannungspfade, thematische und sportliche Pfade, usw. für die Liebhaber vom Wandern und Bergsteigen.

 

Ein wichtiges Charakteristikum des Dorfes ist seine Lage, die den Reisendern  die Möglichkeit bietet, parallel in absoluter Rühe und nur 25 Minuten weg vom Zentrum der schönen Stadt von Ioannina sein zu können. Ebenfalls haltet es sich nur 15 Minuten von dem Tzoumerka-Ausgang der Egnatia Autobahn und 15 Minuten von dem Avgo-Ausgang der Ionia Autobahn fern und so ist der Zugang dazu erleichtert. Nur 10 Minuten weg liegt den Rafting-Aufbruch auf dem Fluss Arachthos, ein der größten Flüsse der Region, und nur 10 Minuten weg liegt auch das Dorf Elliniko, wo das Kloster von Tsoukas, das in 1190 gegründet wurde, und das berühmte Museum für Gegenwartskunst von Theodoros Papayiannis bedacht sind.

In früheren Zeiten war das Dorf eine Siedlung der Gemeinde von Fortosi, die aus die Siedlungen von Kostitsi, Nistoras, Patero und Fortosi bestand. Kostitsi wurde erstmals ungefähr im 17ten Jahrhundert bewohnt.

Die Legende sagt, dass die große Siedlung, Latio, die nur ein bisschen weg von Kostitsi – an der Lage von Lati – lag, in 1740 von Pest heimgesucht wurde. Aus dieser Krankheit wurden nur vier Brüder überleben, Kostas, Nestoras, Petros und Fotis. Die vier Brüder bauten die Dörfer, die auch heute ihre Namen tragen, das heißt “Kostitsi” (Kostas), “Nistoras” (Nestoras), “Patero” (Petros) und “Fortosi” (Fotis). Das Dorf hat das Name sein Gründer bis heute behalten, mit nur einer kleinen Parenthese, wann es Kallithea genannt wurde. Dieses Name (Kallithea) war nicht zufällig, denn in der Nähe von der Siedlung liegen die kleine Kirche von Prophet Ilias und die Lage Altziora, die auf 950 Meter Höhe liegt und eine schöne Aussicht auf die Arachthos Schlucht, Tzoumerka und den Pyramiden-Gipfel von Strogoulas (2.100 m) bietet.